Die Vertrauensleute im Betrieb

 

Die IG BCE ist da, wo ihre Mitglieder leben und arbeiten. Durch eine starke gewerkschaftliche Vertretung, sowohl im Betrieb als auch am Wohnort, ist die IG BCE immer präsent. Vertrauensleute und Ortsgruppen sind die beiden starken Säulen unserer beteiligungsorientierten Gewerkschaftsarbeit.

 

Neue Formen der Beteiligung bietet die Zielgruppenarbeit.

 

Mit einer flexiblen Struktur und vielen Freiräumen versehen, greift die IG BCE die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Beschäftigten auf – zum Beispiel die von Alleinerziehenden in Teilzeit, älteren Beschäftigten im Schichtdienst oder die von Teamassistentinnen. Die gewerkschaftlichen Vertrauensleute im Betrieb stehen für das, was der Name sagt: sie sind engagierte Bindeglieder zwischen den Mitgliedern im Betrieb und der IG BCE.Sie stehen den Mitgliedern im Berufsleben mit Rat und Tat zur Seite und greifen deren Sorgen, Probleme, aber auch Vorschläge und Anregungen auf, um gemeinsam Lösungen zu finden.

 

Die betriebsverfassungsrechtliche Interessenvertretung der Beschäftigten durch den Betriebsrat und die gewerkschaftliche durch die Vertrauensleute geschieht auf unterschiedlichen Ebenen. Umfassend genutzt, ergänzen sie sich sinnvoll und können vieles bewegen. Voraussetzung dafür ist der gegenseitige Informationsaustausch über betriebliche Vorgänge, der gemeinsam organisiert wird.

 

Vertrauensleute genießen Vertrauen! Und das zu Recht.

 

Alle gewerkschaftlichen Vertrauensleute eines Betriebes werden von den Mitgliedern gewählt und bilden den Vertrauenskörper. Dazu gehören die IG BCE-Mitglieder im Betriebsrat, die der Jugend- und Auszubildendenvertretung, der Schwerbehindertenvertretung sowie der Ortsgruppenvorstände.