Geschichte der Ortsgruppe

 

Warum gibt es unsere Ortsgruppe?

Gewerkschaftliche Ortsgruppen haben eine lange Tradition innerhalb der IG Bergbau und Energie. Insbesondere in ihren klassischen Wohnsiedlungen in den Bergbauregionen war diese Organisationsform nicht wegzudenken und prägte ein starkes Gemeinschaftsgefühl auch außerhalb der Arbeitszeit.

In der früheren IG Chemie-Papier-Keramik hingegen war die gewerkschaftliche Arbeit im Wesentlichen auf den Betrieb und damit auf die im Arbeitsprozess befindlichen Mitglieder begrenzt.

 

Erst mit der Fusion der beiden großen Gewerkschaften zu der heutigen IG BCE wurde auch in den Industriebereichen und Regionen die Bildung von Ortsgruppen nach Satzung ermöglicht und Gewerkschaftsarbeit als Teil einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe gesehen.

 

Die IG BCE Ortsgruppe Penzberg bestand schon zu Zeiten des aktiven Bergbaus.

 

Weitere Ortsgruppen existieren in den alten Bergbauorten Peißenberg und Hausham.

 

Durch den direkten Kontakt zu den Mitgliedern, gerne auch in Diskussionen und Zwiegesprächen, soll die Arbeit der Ortsgruppen und der Gewerkschaft vor Ort erlebbar werden.

 

Unser Ziel ist es,

Menschen an ihre Gewerkschaft zu binden, sei es beim Eintritt in die Berufswelt oder auch wenn sie aus dem Arbeitsprozess ausgeschieden. Gleichermaßen ist es unser Ziel Menschen an die Gewerkschaft heranführen und den beschäftigten Menschen auch außerhalb der Betriebe mit gewerkschaftlichen Positionen zu allgemeinen, gesellschaftlichen Themen einen Identifikationspunkt anbieten.

 

Des Weiteren arbeitet unsere Ortsgruppe eng mit den Vertrauensleuten der IG BCE bei der Roche Diagnostics GmbH – Werk Penzberg zusammen und unterstützt  gemeinsame Aktionen.

 

In der Ortsgruppe Penzberg sind alle IG BCE Mitglieder die in Penzberg ihren Wohnsitz haben vereint.  Alle vier Jahre wird der Vorstand neu gewählt und trifft sich regelmäßig zu Sitzungen, um Aktionen zu planen.

 

Einmal jährlich werden alle Mitglieder zu einer Mitgliederversammlung eingeladen. An dieser stellt der Vorstand seinen Rechenschaftsbericht vor